Vorstellung

 

11. Winterrallye-Steiermark - 2018

Die Winterrallye-Steiermark fand erstmals im Jahre 2008 statt. In den ersten drei Jahren wurde die – anfangs noch unbekannte – Winter-Rallye im Februar in Aflenz gestartet, in einem kleinen Ort zwischen Bruck an der Mur und dem Wallfahrtort Mariazell in der nördlichen Obersteiermark.

Schon 2010 war in Aflenz der Platz sehr eng geworden und ein neuer Austragungsort mit vielseitiger Infrastruktur, besseren Möglichkeiten zur Unterbringung der steigenden Teilnehmerzahl, und in leichter erreichbarer zentraler Lage wurde gesucht – und mit der Montan-Stadt Leoben im Mittelpunkt der Steiermark gefunden.

Bereits zum achten Mal findet diese Winter-Classic-Rallye für Oldtimer nun in der Universitäts-Stadt statt, inmitten urbanen Lebens, wo im Umkreis von ca. 200 m fast alles vorhanden ist - mehrere Hotels, Gaststätten und Restaurants, Geschäfte, Banken, KFZ-Werkstätten, Tiefgarage, ÖAMTC, Krankenhaus u.v.m. –  alles rund um den Hauptplatz, der für drei Tage im Januar das Rallye-Zentrum ist.

Die Rallye zählt seit Beginn zu den anspruchvollsten Winter-Classic-Rallies in Österreich erfreut sich seit nunmehr über 10 Jahren des Bestehens regen Zuspruchs und zunehmend wachsender nationaler und internationaler Beteiligung.

BESCHREIBUNG:

Es handelt sich um eine sportliche und touristische Gleichmäßigkeitsveranstaltung, wobei die Straßenverkehrsordnung einzuhalten ist. Ein heftiger Wintereinbruch kann den Ablauf der Veranstaltung wesentlich erschweren. Die über 700 km lange Strecke an beiden Fahrtagen führt die Teilnehmer auf kleinen und meistens salzfreien Nebenstrassen über tief verschneite Pässe und durch vereiste Täler zu einzigartigen Aussichtspunkten, touristischen Sehenswürdigkeiten und historischen Landmarks, die in der Reihenfolge der jeweiligen Passierkontrollen anzufahren sind.

Die Teilnehmer sind angehalten, in der Einsamkeit der steirischen Berge bei Erfordernis sich gegenseitig zu helfen. Damit verbundene eventuelle Verspätungen werden berücksichtigt und nachweisbar verlorene Fahrzeit wird von der Wettfahrtleitung angemessen vergütet. „Ankommen“ ist die Devise !!

Die Etappenzeiten sind bei entsprechender Orientierung von allen Teilnehmern zu schaffen. Vorrangig ist die Navigation und nicht die Schnelligkeit. Eindringlich wird darauf hingewiesen, das Vertrauen der Behörden in die Veranstaltung nicht zu missachten und sich als fairer und rücksichtsvoller Motorsportler darzustellen.

Bei groben Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, bei unsportlichem Verhalten, und bei Überschreitungen der erlaubten Geschwindigkeiten erfolgt der Ausschluss des Teilnehmers. Der Fahrstil sollte unter allen Umständen, den jeweiligen Gegebenheiten (Zustand, Ausrüstung und Alter des Fahrzeuges, persönliches Fahrkönnen, etc.) angepasst werden.

Der Veranstalter ü̈bernimmt keinerlei Haftung und jeder Teilnehmer erklärt mit Absendung der Anmeldung, auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko teilzunehmen und den Veranstalter und dessen Gehilfen jederzeit schadlos zu halten.

Die Startnummern werden nach Leistungsgewicht vergeben. Fahrzeuge mit niedrigem LGW starten vor den Fahrzeugen mit höherem LGW. Dadurch sollen Behinderungen untereinander durch schwächere und langsame Fahrzeuge vermieden werden.

Die Einteilung der Fahrzeuge erfolgt in 5 Baujahr-Klassen:

Klasse 1 – Baujahre bis einschl. 1960

Klasse 2 – Baujahre bis einschl. 1970

Klasse 3 – Baujahre bis einschl. 1980

Klasse 4 – Baujahre bis einschl. 1990

Klasse 5 – Baujahre ab 1991 – zählt nicht im Gesamtklassement

 

Die Zeitvorgaben erfolgen nach Antriebskonzept und Leistungsgewicht (LGW) in 3 Kategorien:

 

Kategorie A - KFZ mit Allrad-Antrieb - Schnitte bis max. 50 km/h

Kategorie B - KFZ mit Zweirad-Antrieb mit einem LGW unter 10 kg/PS - Schnitte von 35 bis 50 km/h

Kategorie C - KFZ mit Zweirad-Antrieb mit einem LGW  über 10 kg/PS - Schnitte von 30 bis 45 km/h

 

WERTUNG:

Es gibt eine Gesamtwertung für die Klassen 1 – 4 (historische Fahrzeuge) und eine Wertung für die Klasse 5 (moderne Fahrzeuge). Fehlende Einträge an Kontrollpunkten und sonstige Verstöße werden mit Strafpunkten versehen. Um gewertet zu werden müssen mindestens 50% der Passierkontrollen angefahren werden. Abweichungen zur vorgegebenen Fahrzeit auf der Strecke werden addiert und ergeben eine Gesamtsumme pro Teilnehmer. Bei Allradfahrzeugen werden Zeitabweichungen mit dem Faktor 2 gewertet. Sieger ist das Fahrzeug mit den geringsten Strafpunkten.

UNTERKUNFT:

Im Hotel KONGRESS - im Zentrum von Leoben - ist ein Zimmerkontingent für die Teilnehmer der Winterrallye vorreserviert. Wir ersuchen darum, sich rechtzeitig um Ihre Unterbringung zu kümmern. Sie können schon auf der Anmeldung Ihre Zimmerwünsche anmerken – wir geben diese direkt an das Veranstalter-Hotel weiter, welches Ihnen dann Ihre Reservierungsbestätigung zusenden wird. Alle Belange hinsichtlich der Unterkunft sind direkt mit dem Hotel zu klären.

Hotel Kongress Hauptplatz 1 A-8700 Leoben, Österreich Tel.:+43 (3842) 46800 Fax:+43 (3842) 46433 E-Mail: office@hotelkongress.at Web: www.hotelkongress.at

ANMELDUNG:

Das PRINT-Formular >>   WRS-Anmeldung-deu-eng-2018.pdf    oder das ONLINE-Anmeldeformular ist ordnungsgemäß und vollständig auszufü̈llen und spätestens bis zum Nennschluss am 1.12.2017 an den Veranstalter zu senden. Die Anmeldung wird nur bearbeitet und angenommen, wenn das Nenngeld ü̈berwiesen wurde (bitte Einzahlbeleg beifügen) bzw. ein Scheck beigefügt wurde.

Die Anmeldegebühr enthält die Teilnahme an der Veranstaltung, Abendessen am Freitag, Mittagessen am Samstag und Abendessen bei der Siegerehrung am Samstag. Alle Getränke werden selbst bezahlt. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht vergütet. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt und daher ist Nenngeld gleich Reuegeld und wird nicht erstattet.

Das Teilnehmerfeld ist auf max. 50 Fahrzeuge beschränkt. Der Veranstalter garantiert keinen Startplatz und kann Anmeldungen ohne Angabe von Gründen ablehnen. Jeder Teilnehmer erhält vor dem Start ein Roadbook und Zeit- und Stempelkarten. Die Zeit- bzw. Stempelkarten sind am Ziel einer Etappe zur Auswertung zu übergeben.

ZEITPLAN :     WRS-Zeitplan-2018c.pdf                

2 Tage richtig "Rallye-Fahren" - wie früher !

2 Tage mit den Autos von "damals" - ohne Sitzheizung, ABS und die sonstigen "Elektronik-Hilfen"

2 Tage auf den klassischen Strecken der "goldenen Rallye-Jahre"  - Ankommen ist das Ziel !!

2 Tage Konzentration, Ausdauer und Fahrzeugbeherrschung !

2 Tage Fahrfreude pur !

Aufgestellt im Juni 2017 – Die Rallye-Leitung


 

Porsche 356 Carrera 2 im dichten Schneetreiben

"Wir baden lieber in Benzin als in Champagner"

Die Winterrallye-Steiermark ist eine klassische Rallye wie in früheren Zeiten, wo das Ankommen und die Hilfe untereinander im Vordergrund steht. Gemessen wird in vollen Minuten - (manchmal auch in Stunden). Die Fahrer und Beifahrer übernehmen wieder Verantwortung und die Teamfähigkeit der beiden ist entscheidend.

Die Winterrallye-Steiermark wird gefahren auf kleinen und salzfreien Nebenstraßen, über schneebedeckte Almen und tiefe vereiste Gräben, durch dunkle Wälder und über verschneite Pässe. Es ist eine Herausforderung an die Fahrer und die Fahrzeuge. Es sind etwa 30 000 Höhenmeter zu bewältigen auf ca. 700 km über und durch die steirischen Berge.

Die Winterrallye-Steiermark verzichtet bewusst auf die üblichen Hilfsmittel, es wird größtenteils nach Landkarten gefahren, wobei die Navigation schon eine Herausforderung ist. Es sind alle Arten von Messgeräten und Uhren erlaubt, wobei eine Funkuhr / Stoppuhr und ein Tacho mit 100 Meter Zähler schon genügen, um die gestellten Aufgaben zu meistern.

Die Winterrallye-Steiermark ist eine sportliche klassische Automobilveranstaltung, die bei absoluten winterlichen Verhältnissen stattfindet. Wer hier mitmacht sollte Ausdauer, Konzentration und ein zuverlässiges Fahrzeug mitbringen.

Die Winterrallye-Steiermark ist nur geeignet für erfahrene Fahrer und Beifahrer, es ist keine Oldtimerausfahrt nach dem sonst oft üblichen Motto "ESSEN-TRINKEN-WINKEN".  Auch Massen von jubelnden Zuschauern hinter Absperrgittern sind bei der Winterrallye und den winterlichen Temperaturen eher selten.

Die Winterrallye-Steiermark ist gemacht von aktiven Rallye-Enthusiasten für Aktive ! Dafür gibt es viel zu (er)fahren, zu erleben und schöne freundschaftliche und familiäre Kontakte.